Dana Ciric

                                    

 

Dana Ciric wurde in Ribnik in Jugoslawien geboren. Heute liegt Ribnik in Serbien. Sie kam als 19-jährige nach Hanau und hat sich nach eigener Aussage sogleich in die Stadt verliebt. Hier hat sie ihren Mann kennengelernt und sich mit ihm und ihren beiden Kindern eine Existenz aufgebaut. Hier hat sie ihre Ausbildung an der Kosmetikfachschule abgeschlossen und sich selbständig gemacht.

Mit Kunst ist sie als Tochter eines Kunstmalers schon in frühester Kindheit in Berührung gekommen, und nach dem Zerfall ihrer Familie in Ribnik bleibt ihr die Liebe zur Kunst, die sie auch in Hanau immer wieder privat zu Farbe und Pinsel greifen lässt.

Als Auslöser für die ernsthafte Wiederaufnahme der Malerei mit Kursen und Workshops bezeichnet Dana Ciric ihren Besuch der MOMA - Ausstellung in Berlin im September 2004, als die Bilder aus New York wegen der Renovierungsarbeiten am New Yorker Standort nach Berlin ausgelagert waren. Der Andrang zu dieser Ausstellung war damals noch am letzten Öffnungstag so groß, dass Dana Ciric nur durch einen Zufall als letzte Person an diesem Tag noch in die Ausstellung gelangte, was sie als glückliche Fügung betrachtet.

Seit diesem Tag zeichnet und malt sie aus einem inneren Antrieb heraus mit ungebrochener Ernsthaftigkeit. Sie hat mit Realismus begonnen und ist seitdem auf der Suche, der Weg ist offen, der künstleriche Anspruch setzt das Ziel.

Für Dana Ciric ist Kunst eine dauernde Entwicklung und sie ist nach ihrer eigenen Einschätzung noch nicht am Ende angelangt. Sie probiert alles aus, verschiedene Techniken, Tusche, Acryl, Öl und man erkennt sie insbesondere an ihren Farben. Sie malt Menschen in Bewegung, sie malt Stimmungsbilder, alles abgerundet, nichts ist eckig und kantig, und sie malt eben mit ihren eigenen Farben und Abtönungen.